Falk Erler neuer Abteilungsleiter der Schwimmer in Mengen,

Frank Dittmann im Vorruhestand

Ein Grillfest der Schwimmabteilung nach der Freiwassersaison, diesmal verbunden mit einer eher lockeren Abteilungsversammlung, ist schon Tradition bevor es mit begrenzten Trainingsangebot für die Schwimmer in die Sommerpause geht. Die Grillstelle im Freibad war bei besten Wetter der ideale Versammlungsort. Die Mütter hatten für ein prächtiges Salatangebot gesorgt und die Väter waren die erste Stunde voll mit pruzeln beschäftigt. Begrüßt werden konnte auch der neue Vorstand des TV Mengen Manuel Schuler und der neue Leiter der städtischen Bäder Steffen Ulrich. Doch dann, bei dem offiziellen Teil,  Überraschung für die Meisten, Frank Dittmann übergibt die Abteilungsleitung an Falk Erler. In einer kurzen Rede erklärt Dittmann, dass es einfach Zeit sei zu übergeben und mit Falk Erler einen Nachfolger zu haben der mit Bruno Steinfels als sportlichen Leiter dafür sorgen wird, dass es bei den Schwimmern nahtlos weitergeht. In seiner Rede erläutere dann Falk Erler seine Gründe das sicher nicht einfache Amt zu  übernehmen. Mit Josef Reutter und Simone Dinser haben sie kompetente Übungsleiter für den Nachwuchs und die Fördergruppen zur Seite. Ines Falk ist für das Lauftraining und die gymnastische Ausbildung des Nachwuchses zuständig. Nach dem im Mai Lissy Rometsch, Chefin bei den Anfängerschwimmkursen, in den verdienten Ruhestand verabschiedet wurde, übernimmt Regina Röhm die Fünf- und Sechsjährigen montags von 13 bis 17 Uhr, als Helfer zur Seite stehen Kristin Hecht, Silke Krezdorn und der Vorsitzende des Turnvereins Mengen Manuel Schuler. Die Schwimmabteilung ist so mit Übungsleitern gut versorgt und wird auch die neuen Anfängergruppen nach den Schulferien in den Übungsbetrieb einbinden. Und Dittmann bereitet sichj etzt  auf den Ruhestand vor macht aber  erst einmal die Kasse weiter, dier mehr als fünf Jahrzehnte geführt hat und immer dafür sorgte, dass nie rote Zahlen geschrieben werden mussten, trotz sieben Mannschaftsreisen nach Schweden mit Besuchen in Stockholm, Oslo und Kopenhagen den Gegenbesuchen der Schweden aus Sala, 14 Tage in Japan und vielen Trainingslagern im In- und Ausland.