30. Lochen-Schwimmtage, 28./29.9.2013, Balingen 

        

 

Das war ein guter Start in die Kurzbahnsaison für die 15-köpfige Truppe der  Mengener Schwimmer am Wochenende in Balingen. Bei fast 2000 Meldungen von 17 Vereinen aus der Region bekamen Schwimmer und Trainer eine Übersicht, wie die Aussichten für die bald anstehenden Bezirks- und Landesmeisterschaften stehen. Zumindest waren aus dem Bezirk Südwürttemberg Hohenzollern alle Vereine mit ihren Spitzenschwimmern vertreten. Trotzdem reichte es für Mengen für neun mal Gold, vierzehn mal Silber und elf mal Bronze. 11 der Schwimmer und Schwimmerinnen kamen auf das Podest und konnten sich über Medaillen für zum Teil sehr gute Leistungen freuen. Nur vier der Mengener Schwimmer mussten sich mit Urkunden zu friedengeben, die bis 6. Rang vergeben wurden.

Dass die Nachwuchsarbeit erfolgreich ist bewiesen die 5 neunjährigen vom Jahrgang 2004.

Larissa Erler, schon in allen Schwimmarten firm, war auf beiden Bruststrecken auf Silberkurs  und Katharina Grubanovic schwamm sowohl die 100 m Rücken und Kraul sicher durch.Bei den Buben erwartet man von Timo Röhm bei jeden seiner 6 Rennen Plaketten, möglichst in Gold. Das schaffte er dann auch viermal. Luis Leberer überraschste mit Bestzeiten auf denRückenstrecken mit Silber und Bronze und Elias Krezdorn schaffte nach fleißigenTraining über 200 m Freistil Bronze. Die ein Jahr ältere Nina Dietsche versuchte sich über 100 m Delfin und kam auf der schweren Strecke ohne Fehler durch und wurde mit Gold belohnt, dazu Bronze über 100m Rücken. Für die zwei 12jährigen Mädchen Jenny Vogel mit Trainingsrückstand und Laura Michel nach Krankheit lief es eher bescheiden, trotzdem gab es für Jenny noch Silber über 50 m Rücken und Bronze über 100 m Freistil. Licht und Schatten bei den 13Jährigen, Franka Fischer startet sieben mal und schwimmt sieben persönliche Bestzeiten und holt sich je 3 erste und zweite Rängen und wird 3. über 100 mFreistil. Steffen Fischer startet neun mal, was er im Training leistet kann er im Wettkampf einfach nicht umsetzten, nur einmal 3. über 50 m Rücken und sonst waren die Ränge 4 und 5 wie für ihn reserviert. Jan Rauch ist neu im Geschäftund muss noch mit Rängen im Mittelfeld zufrieden sein. Bleiben die zwei 15Jährigen. Ann-Kathrin Wiegand schwamm bei 8 Starts  immerhin 4 persönliche Bestzeiten, aber nur gerade so und es wurde Silber und Bronze über 50 Rücken und 200 m Lagen.Überraschung durch Kai Dittmann, nach fast 8 wöchiger Trainingspause wegen Verletzung war er  erst mit Schulbeginn wieder ins Training eingestiegen. Bei 8 Starts und mit 5 persönliche Bestzeiten und Medaillen bei allen Rennen in Gold, Silber und Bronze war kaum etwas von der Zwangspause  zu merken.

Kommenden Sonntag starten sechs unserer Neunjährigen als Mannschaft bei den Bezirksmeisterschaften in Reutlingen-Betzingen  bei Staffelrennen, dafür haben 24 Mannschaften gemeldet.

(Frank Dittmann, 29.9.13)